Warenkorb

Leerer Wagen

Die Kraft des Tees

Er ist eines der Lieblingsgetränke von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt. Entdecken Sie die Vorzüge der wichtigsten Sorten, erfahren Sie, mit welchem Zubehör man ihn am besten serviert und lernen Sie die grundlegenden Verkostungsgesten kennen.

Ob schwarzer, grüner, Oolong- oder weißer Tee, alle Teesorten stammen von der gleichen Pflanze, der Camellia sinensis, einem in China beheimateten Strauch, der in tropischem Klima wächst. Der Unterschied zwischen den einzelnen Teesorten liegt also in der Art der Herstellung, d. h. in der Fermentierung und/oder Trocknung der Blätter. Außerdem unterscheiden sich die Aromen und Geschmacksrichtungen der einzelnen Teesorten, die von einer Reihe von Faktoren abhängen.

Die Teesorten können je nach Anbaugebiet variieren, wie es bei Darjeeling, Ceylon und Assam der Fall ist, sowie der Art der Mischung, wie bei English Breakfast oder Earl Grey. Sie unterscheiden sich auch je nach Aroma, das beispielsweise Vanille, Zimt oder Minze sein kann. Insgesamt gibt es rund 1.500 Sorten. Linden-, Zitronatzitronen- oder Kamillenaufgüsse oder Kräutertees werden nicht aus den Blättern von Camellia sinensis hergestellt, es handelt sich also nicht um echten Tee.

Sie sind vielmehr eine Mischung aus Blättern, Blüten oder Wurzeln von Pflanzen und verschiedenen Gewürzen oder Fruchtaromen. Sobald die Einführungen abgeschlossen sind, laden wir Sie ein, durch die wunderbare Welt des Tees zu reisen. Seine antioxidative Wirkung ist eine der bekanntesten. Seine ernährungsphysiologischen Vorteile verdankt Tee seinem Reichtum an Antioxidantien. Der Gehalt ist viel höher, wenn er rein (nicht aromatisiert), von guter Qualität, lose gekauft und mit gutem Aufguss ist. Alle Teesorten sind reich an Antioxidantien, nämlich Flavonoiden, auch Tee-Polyphenole genannt, die den Körper vor den schädlichen Auswirkungen freier Radikale schützen.

Diese Stoffe tragen somit zur Vorbeugung bestimmter chronischer und auch vorzeitiger Krankheiten bei Altern. Grüner Tee enthält außerdem eine besonders starke Art von Antioxidantien: Catechine. Mehrere Studien haben gezeigt, dass der regelmäßige Verzehr dieses Getränks (drei Tassen pro Tag) in Kombination mit dem Verzehr von Obst und Gemüse, die ebenfalls reich an Antioxidantien sind, zur Bekämpfung der Zellalterung beiträgt.

what-we-provide

Das Koffein im Tee

Tee enthält Thein, das Koffein im Tee. Eine Tasse enthält zwischen 40 und 50 Milligramm Tein. Eine entsprechende Dosis Kaffee enthält 70 bis 130 Milligramm Koffein. Trotz seines schlechten Rufs hat der Verzehr von weniger als 300 Milligramm pro Tag für den Großteil der erwachsenen Bevölkerung keine negativen Auswirkungen. Es gibt mehrere internationale Studien, die garantieren, dass moderate Mengen Koffein oder Thein die Konzentrationsfähigkeit und Aufmerksamkeit steigern.

So bieten vier Tassen Tee am Tag Vorteile ohne die Kontraindikationen anderer koffeinhaltiger Getränke. Dennoch ziehen es manche Menschen aufgrund seiner stimulierenden Wirkung vor, den Tee zurückzuhalten. Eine selbstgemachte Methode hierfür besteht darin, die Teeblätter in einen Topf mit kochendem Wasser zu geben und nach 30 Sekunden das gesamte Wasser zu entfernen. Geben Sie dann einfach eine zweite Portion kochendes Wasser zu den teinfreien Blättern und folgen Sie den üblichen Vorgehensweisen.

Die Geheimnisse, die Tee birgt

Zahnschutz ist eines davon. Wenn Sie Tee trinken, werden Sie weniger zum Zahnarzt gehen, versichern viele Experten auf Grundlage internationaler Studien. Tee ist nicht nur ein zuckerfreies Getränk, sondern auch eine natürliche Fluoridquelle mit durchschnittlich 0,2 bis 0,3 Milligramm pro Tasse, eine Menge, die die Zähne schützt und stärkt. Dieses Getränk ist auch eine Waffe gegen die Bakterien, die für Plaqueablagerungen auf den Zähnen verantwortlich sind.

Wenn Ihre Zähne jedoch dazu neigen, sich schnell zu verdunkeln, bevorzugen Sie grünen Tee und weißen Tee, da diese weniger dazu neigen, Spuren auf den Zähnen zu hinterlassen Emaille. Wenn Sie Schwarztee, einen der beliebtesten Tees der Welt, bevorzugen, lassen Sie ihn nicht zu lange ziehen, um die Ablagerung überschüssiger Tannine zu vermeiden, die Ihren Zahnschmelz verfärben. Dies ist eine weitere Expertenempfehlung, die Sie berücksichtigen sollten, um Ihr Lächeln zu schützen und zu verbessern.

Der Unterschied zwischen losem Tee und Tee in Beuteln

Obwohl viele Verbraucher weiterhin Tee mit losen Blättern zubereiten, die in Tüten oder Dosen verkauft werden, bevorzugen immer mehr Menschen praktische Teebeutel. Bei losem Tee ist die Ziehgeschwindigkeit seiner Bestandteile unabhängig vom Grad der Bewegung der Blätter in freier Suspension. Andererseits ist die Gesamtoberfläche, die für den Fluss löslicher Bestandteile zur Verfügung steht, umso größer, je kleiner die Teeblattstücke sind.

Im Vergleich zu Teebeuteln, dem Favoriten vieler Verbraucher, ist der Transport langsamer der löslichen Bestandteile aus dem Blattinneren in die Flüssigkeit, wobei dieser Vorgang durch Rühren beschleunigt wird. Die neuen Pyramidenbeutel, die sich großer Beliebtheit erfreuen, wurden speziell entwickelt, um den darin enthaltenen Zutaten mehr Platz zu geben, damit die Teeblätter ungehindert im heißen Wasser aufsaugen können und so ihr ganzes Aroma und ihren Geschmack entfalten – eine Explosion für die Sinne. Eine Tasse Tee enthält im Durchschnitt etwa 50 Milligramm Koffein, weniger als die Hälfte des Inhalts einer Tasse Kaffee.

Rund 98 % der Engländer fügen ihrem Tee Milch hinzu und nur 30 % fügen Zucker hinzu Es . Innerhalb der vier Teesorten Schwarz, Grün, Weiß und Oolong gibt es rund 1.500 Sorten. Tee hat keine Kalorien und ist harntreibend. Wenn Sie beispielsweise teilentrahmte Milch hinzufügen, haben Sie 13 Kalorien pro Tasse. Tee ist nach Wasser das am zweithäufigsten konsumierte Getränk der Welt. Im Vereinigten Königreich, einem der größten Importeure, liegt der durchschnittliche Konsum bei etwa drei Tassen pro Tag.

Die ideale Temperatur und das richtige Zubehör für den besten Tee

Wer diese Welt betreten möchte, muss eine Verkostungsreihenfolge einhalten, beginnend mit den bekanntesten Geschmacksrichtungen und endend mit den seltensten. Beginnen Sie mit aromatisierten schwarzen Sorten (mit Früchten, Gewürzen oder Blumen) und probieren Sie dann eine natürliche (nicht aromatisierte) Sorte wie Darjeeling oder Ceylon. Gehen Sie zu Oolong über und dann zu grünen, zuerst mit Minze, Zitrone oder Vanille gewürzt und dann pur.

In diesem Stadium werden Sencha oder Houjicha empfohlen. Schließlich sind Sie bereit, die Feinheit des weißen Tees zu probieren. Bedenken Sie, dass Tee wie Wein reich an Tanninen ist, die natürlicherweise in den Trieben der Teepflanze vorkommen. Je länger es infundiert wird, desto größer ist die Menge, die an das Wasser abgegeben wird. Dieser gesunde Stoff verringert die Aufnahme von Thein durch den Körper, verleiht dem Getränk jedoch einen bitteren und unangenehmen Geschmack, der vermieden werden sollte.

Herbliche Kräutertees enthalten keine Tannine, sodass sie ohne diese länger aufgegossen werden können ändern. den Geschmack des Getränks. Ein guter Tee erfordert hochwertige Produkte und präzise Gesten:

   • Wasser

Der Geschmack von Tee hängt von der Qualität des verwendeten Wassers ab. Bevorzugen Sie Mineralwasser oder filtern Sie es, wenn es aus dem Wasserhahn kommt.

    • Zubehör

Legen Sie die Teeblätter mit einem geeigneten Utensil in die Teekanne und vermeiden Sie es, sie zu berühren . ihn mit seinen Händen. Metallsiebe verändern den Geschmack des Getränks. Bevorzugen Sie eine Teekanne mit integriertem Acrylfilter.

    • Temperatur

Heizen Sie die Teekanne oder Tasse mit heißem Wasser vor verhindern, dass der Tee schnell abkühlt. Den meisten Tees sollte kochendes Wasser zugesetzt werden. Bei grünem Tee verwenden Sie einfach heißes Wasser.

    • Teekanne

Verwenden Sie für jede Teesorte vorzugsweise eine Teekanne aus Porzellan. Verwenden Sie zum Waschen kein Spülmittel oder Schwamm, sondern spülen Sie es einfach mit kaltem Wasser ab und lassen Sie es an der Luft trocknen.

    • Dosierung

Geben Sie einen Löffel Tee pro Tasse Tasse und noch eine für die Teekanne. Bei Beuteln sollten Sie einen pro Person verwenden. Sie können Ihr Maß jedoch danach festlegen, ob Sie es schwächer oder stärker mögen.

    • Aufbewahrung

Bewahren Sie den Tee in einem luftdichten Behälter an einem kühlen Ort auf , trockener Ort, vor Licht und Gerüchen geschützt. Kaufen Sie grünen und weißen Tee in kleinen Mengen, um ihn möglichst frisch zu verzehren.

    • Aufguss

Lassen Sie das Wasser kochen und geben Sie erst dann die Teeblätter hinzu. Überprüfen Sie die auf der Verpackung angegebene Ziehzeit.