Warenkorb

Leerer Wagen

Entdecken Sie die 5 teuersten Gewürze der Welt

    • Safran – Crocus Sativus-Blume

Es ist sicherlich die teuerste Zutat der Welt und eine der mühsamsten und sorgfältigsten bei der Beschaffung. Safran ist der Stempel der Crocus Sativus-Blüte und hat eine lila Farbe. Als Gewürz, das einst mehr wert war als Gold, wird es seit der Antike in Asien angebaut und gelangte über die Araber nach Spanien. Heute ist es das iberische Land, das für 70 % der Weltproduktion verantwortlich ist und absoluter Spitzenreiter ist.

Obwohl der Anbau einfach ist, ist es die Gewinnung, die Safran extrem teuer macht. Der Safran wird manuell geerntet, dann zur Konservierung getrocknet und ist dann zum Verzehr bereit. Um 1 kg des Gewürzes zu gewinnen, werden Stempel von etwa 150.000 Blüten benötigt, was seinen Wert rechtfertigt, der bis zu 20.000 Euro erreichen kann. Sein markanter Geschmack verleiht Speisen eine kräftige gelbliche Farbe und ist die Hauptzutat für Gerichte wie „Risotto alla milanese“.

   • Vanilleschote

Vanille (Vanilla planifolia) stammt von einer in Mexiko beheimateten Orchidee; Es umfasst 109 Arten, die zur Familie der Orchidaceae gehören.

Es wurde seit der Antike von mexikanischen Indianern verwendet, wurde aber von spanischen Kolonisatoren auf verschiedenen Kontinenten des Planeten verbreitet; Es ist nach Safran eines der teuersten Gewürze der Welt.

Vanille wird aus den Schotenkörnern gewonnen, die die Trocknungsphase durchlaufen, wodurch eine natürliche Fermentation entsteht, die die Körner dunkler macht und sie dunkel hinterlässt ein konzentriertes Parfüm. Nach dem Trocknen wird es zerkleinert und in Alkohol getaucht.

Es gibt zwei Arten von Vanille, die in Lebensmitteln verwendet werden: Bourbon (mit einem stärkeren Aroma) und Tahiti (mit einem blumigeren Aroma), wobei letztere die ist am häufigsten von Gastronomieköchen verwendet. Die Bohne selbst hat keinen Geschmack; Daher muss es getrocknet und fermentiert werden, um zum Kochen verwendet zu werden.

what-we-provide

   • Kardamom

Die alten Ägypter kauten Kardamomsamen, um ihre Zähne zu reinigen, die Griechen und Römer verwendeten ihn als Parfüm, die Araber schrieben ihm aphrodisierende Eigenschaften zu und die alten Inder betrachteten ihn als eine Art Kardamom Heilmittel gegen Fettleibigkeit. Entdecken Sie eines der wertvollsten Gewürze mit unzähligen therapeutischen Eigenschaften und kulinarischen Anwendungen neu.

Kardamom ist eines der am häufigsten verwendeten und bekanntesten Gewürze in der indischen Küche und eine der Grundlagen von Garam Masala. Es ist ein Gewürz voller Aroma und therapeutischer Eigenschaften, was es zu einem der wertvollsten und teuersten der Welt macht.

Die Verwendung von Kardamom hat seit Beginn des 19. Jahrhunderts erheblich zugenommen und als Medizin Es kann verwendet werden, um die Atmung zu erfrischen, Infektionen zu lindern und die Verdauung zu unterstützen. Ätherisches Öl und Oleoresin (eine natürliche Mischung aus Harz und Öl) werden in Parfüms verwendet, und in der Küche wird Kardamom in einer Vielzahl von Gerichten verwendet, darunter Hauptgerichte, Suppen, Reis und Currys, Desserts, Getränke und Gebäck.

    • Sumach - Sumach

Sumach (auf Englisch: sumac und auf Französisch: le sumac) ist eine Beere oder Frucht eines Strauchs mit einer Farbe, die von ziegelrot bis dunkelviolett variiert. Diese Beeren werden getrocknet und gemahlen und als Gewürz verwendet.

Gewürze aus dem Nahen Osten ersetzen die Säure der Zitrone und verleihen Zubereitungen wie Salaten, Fleisch und Pasta eine besondere Note. Sumach, auch Sumach oder Sumach genannt, ist ein Gewürz mit exotischem Aroma und säuerlichem, zitrusartigem Geschmack, das an eine Mischung aus Paprika und Zitrone erinnert.

Sumach ist auch einer der Hauptbestandteile der Mischung Zaatar oder Za'atar-Gewürz, zusammen mit Sesam oder Sesam und getrocknetem Thymian. Sumach passt gut zu Hühnchen, Fisch und Schalentieren, Lamm oder Schaf, Auberginen, Kichererbsen und Linsen.

Dieses Gewürz eignet sich hervorragend für Rezepte, bei denen Sie beispielsweise keine Zitronenflüssigkeit oder Essig hinzufügen können oder wollen einige Rezepte mit Fisch. Die Säure in der Zitrone denaturiert oder „kocht“ die Proteine ​​im Fischfleisch vor.

   • Schwarzer Knoblauch

Schwarzer Knoblauch ist eine gereifte Knoblauchsorte, deren Verdunkelung auf die Maillard-Reaktion zurückzuführen ist. Es wird in der asiatischen Küche verwendet und erfreut sich in jüngster Zeit großer Beliebtheit und verbreitet sich in anspruchsvollen westlichen Restaurantküchen.

Es wird durch mehrwöchiges Erhitzen ganzer Knoblauchknollen (Allium sativum) hergestellt, ein Prozess, der zu geschwärzten Knoblauchzehen führt .

Der Geschmack von schwarzem Knoblauch ist süß (ähnlich Zuckersirup) mit Noten von Balsamico-Essig oder Tamarinde.

Schwarzer Knoblauch entsteht, wenn Knoblauchköpfe unter bestimmten Bedingungen einem Alterungsprozess unterzogen werden von Hitze und Feuchtigkeit. Knoblauchköpfe werden 2 Wochen bis 3 Monate lang in einer Umgebung mit kontrollierter Luftfeuchtigkeit bei Temperaturen zwischen 60 und 77 °C aufbewahrt. Es werden keine Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe oder Verbrennungen jeglicher Art hinzugefügt.

Es wird angenommen, dass diese Bedingungen die Maillard-Reaktion erleichtern, den chemischen Prozess, der neue Geschmacksstoffe erzeugt, die für den komplexen Geschmack von gegrilltem Fleisch und Zwiebelpommes verantwortlich sind. Die Knoblauchzehen werden schwarz und entwickeln eine klebrige Konsistenz, ähnlich der Textur von Datteln.